Menschen mit geringer, schwindender oder fehlender Sehkraft haben große Angst davor, Ihre ganze Selbständigkeit zu verlieren. Um aktiv ein tägliches Leben meistern zu können, benötigen Sie Hilfsquellen. Das am meisten verwendete Hilfswerkzeug ist der Blindenstock – auch Langstock genannt. Mit ihm können blinde und seheingeschränkte Menschen auf eine individuelle Weise ihre Umgebung abtasten und so Höhenunterschiede und Hindernisse wahrnehmen.

Es gibt eine Vielzahl an verschiedenen Blindenstöcken. Sie reichen von falt- und ausziehbaren über Leichtmetall bis hin zu elektronischen. Oftmals klingen Verbesserungen wie beispielsweise Ultraschall begeisternd, bergen aber im praktischen Einsatz oft neue Herausforderungen für den Anwender.

Blindenstock Technik
Welche kommen zum Einsatz?

Vor allem im Straßenverkehr ist die richtige Stocktechnik unerlässlich. Unterschieden wird zwischen folgenden Methoden:

Pendeltechnik
Hier wird der Blindenstock rhythmisch hin- und hergeschwungen, was in erster Linie dazu dient, Abstände zum Gehsteigrand / Wänden zu erkennen und auch Hindernisse wahrzunehmen. Es wird also mit dem Stockende der möglich freie Weg festgestellt.

Schleiftechnik
Diese Technik ist der Pendeltechnik sehr ähnlich, jedoch wird der Blindenstock direkt am Boden entlanggestreift. Übergänge am Grund können so schnell und sicher wahrgenommen werden und so auch besser vor einem Stolpern schützen.

Doppelpunkttechnik
Die grundlegende Bewegung ist wie bei der Pendeltechnik ein leichtes Hin- und Herschwingen jedoch folgt jedem Schwung ein kleiner seitlicher Ausschlag. So erhält der Benutzer nicht nur den freien Weg aufgezeigt sondern gewinnt zusätzliche Orientierung, indem er durch das Ausschlagen auch Details rechts und links davon wahrnehmen kann.

Diagonaltechnik
Diese Methode dient dazu, Türen und Öffnungen zu bemerken. Dafür wird der Blindenstock an Hauswänden und Mauern in diagonaler Haltung entlang gestreift.

Treppentechnik
Hier wird der Blindenstock locker in der Hand gehalten und Stufe für Stufe angetippt. Diese Methode macht Höhen und Tiefen, Abstände und das Treppenende deutlich.

SAM Blindenstock Technik & Entwicklung

  • SAM fasst sich gut an! Aufgeraute = sandgestrahlte Oberfläche (ideal auch für individuelle Griffbänder)
  • SAM fühlt sich auch in der Kälte und Hitze gut an (Griff und Stock!)
  • SAM ist leicht
  • SAM hat einen perfekten trigonalen Griff, der zusätzliche Handhaltungen ermöglicht
  • SAM ist sicher – das Material ist in seinen Eigenschaften Steifheit, Stabilität, Flexibilität, Bruchfestigkeit in Hitze und Kälte ideal
  • SAM ist sehr robust im Alltag und hält viel aus
  • SAM leuchtet in der Nacht – und zwar langanhaltend!
  • SAM ist blitzschnell entfaltet und leicht verstaut
  • SAM ist längenverstellbar
  • SAM ist personalisierbar (Stockspitzen)
  • SAM ist leistbar

SAM ist ein von Grund auf neu gedachter Blindenstock, der viele Verbesserungen bietet und dennoch nicht teurer sein wird als gängige Blindenstöcke.

Sam soll möglichst vielen Menschen das Leben erleichtern. Wir wollen den Blindenstock in Serie produzieren, damit wir ihn direkt und im Fachhandel in genügender Anzahl anbieten können. Dazu sind weitere Investitionen (Werkzeuge für die Serienherstellung, Material, etc…) notwendig. Derzeit sind wir dabei, ein wirklich gutes und passendes Konzept für die Aufbringung dieser Finanzierungsmittel auszuarbeiten.

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an!
Wir informieren Sie laufend über alle Neuigkeiten.

NEWSLETTER